Die neunte Dienstagslesung

In meiner Reihe „Die Dienstagslesungen – Wider die kulturelle Unterzuckerung“ hier nun der Text „Training? Völliger Quatsch!“ Er wurde im Buch „Gimme Kraft“ und auch als Kolumne im Magazin „klettern“ veröffentlicht. Es geht dabei um die vollkommene Nutzlosigkeit körperlichen Trainings zur Verbesserung der Kletterleistung.

Die achte Dienstagslesung

In meiner Reihe „Die Dienstagslesungen – Wider die kulturelle Unterzuckerung“ hier nun der Text „Klein Heike auf der Abschussrampe“. Er steht in meinem Buch „Klettern ist sächsy“ und es geht dabei um einen ehrgeizigen Vater, ein braves Kind und ein spannendes physikalisches Experiment.

Die siebte Dienstagslesung

In meiner Reihe „Die Dienstagslesungen – Wider die kulturelle Unterzuckerung“ hier nun der Text „Jennifer wird auf einen Berg verbracht“. Er steht in meinem Buch „Wirklich oben bist du nie“ und beschreibt einen bizarren Versuch, einem Kind den Bergsport näher zu bringen.

Das 518. Bild zum Schpocht

Zu Weihnachten hat mir meine liebe Frau einen sogenannten „Clipstick“ geschenkt. Ich wusste zunächst nichts damit anzufangen. Seit Corona und der 1,50m-Etikette meine ich jetzt aber, eine der wenigen sinnvollen Verwendungen für diese bizarre Gerätschaft gefunden zuhaben.

Die älteren Bilder zum Schpocht findet ihr hier.

Die sechste Dienstagslesung

In meiner Reihe „Die Dienstagslesungen – Wider die kulturelle Unterzuckerung“ hier nun der Text „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“. Er ist bislang unveröffentlicht und beschreibt die Erlebnisse meines ersten Aufenthaltes im Klettergebiet von Arco am Gardasee.

Die erste Dienstagslesung

Meine Lesungen werden eine nach der anderen abgesagt, Büchereien, Museen, Galerien, Clubs und Kneipen müssen schließen, das kulturelle Leben in Deutschland und Europa steht vor einer monatelangen Eiszeit. Das ist schlimm für die Betroffenen, die mit Kunst und Kultur ihr Geld verdienen, aber auch schlimm für euch, denen es an Zerstreuung und Unterhaltung mangelt.
Ich werde daher ab sofort einmal wöchentlich eine kleine Video-Lesung posten, damit ich hier an meinem Schreibtisch nicht durchdrehe – und damit ihr ein bisschen Spaß habt.
Zu Beginn gibt es eine Geschichte, die sich genau heute vor 16 Jahren zugetragen hat.

Arbeit am neuen Buch

Habe gerade große Freude bei der Arbeit an meinem aktuellen Buchprojekt Barfuß im Sand. Hier ein schönes Beispiel von Bernd Arnolds Erstbegehungsstil: 12.8.1978, Lärmchenturm Westwand (VIIIb), barfuß, Brustgurt, am Kronenbohrer gesichert, da kein weiterer Ring geplant war, extrem fokussiert, dynamisch und elegant. (Foto: Archiv B.A.)