Die erste Dienstagslesung

Meine Lesungen werden eine nach der anderen abgesagt, Büchereien, Museen, Galerien, Clubs und Kneipen müssen schließen, das kulturelle Leben in Deutschland und Europa steht vor einer monatelangen Eiszeit. Das ist schlimm für die Betroffenen, die mit Kunst und Kultur ihr Geld verdienen, aber auch schlimm für euch, denen es an Zerstreuung und Unterhaltung mangelt.
Ich werde daher ab sofort einmal wöchentlich eine kleine Video-Lesung posten, damit ich hier an meinem Schreibtisch nicht durchdrehe – und damit ihr ein bisschen Spaß habt.
Zu Beginn gibt es eine Geschichte, die sich genau heute vor 16 Jahren zugetragen hat.

Arbeit am neuen Buch

Habe gerade große Freude bei der Arbeit an meinem aktuellen Buchprojekt Barfuß im Sand. Hier ein schönes Beispiel von Bernd Arnolds Erstbegehungsstil: 12.8.1978, Lärmchenturm Westwand (VIIIb), barfuß, Brustgurt, am Kronenbohrer gesichert, da kein weiterer Ring geplant war, extrem fokussiert, dynamisch und elegant. (Foto: Archiv B.A.)

Mobile Mampfing

Auf meiner Sidekick-Seite geht es ja um Themen, die nicht unbedingt etwas mit dem Bergsteigen zu tun haben. Gestern durfte ich berufsbedingt mit dem Zug von Dresden nach Hildesheim reisen. So weit, so pünktlich. Aber was ich dabei erlebt habe, war so schrecklich, dass ich es einfach aufschreiben musste. Den kleinen Sidekick gibt es hier.

Bar-Premiere in Leipzig

Steinbrüche, Boulderhallen, Zirkuszelte, Uni-Bibliotheken, Kulturkirchen, Bergsportläden, Puppenspieltheater, Klettererkneipen, Barocksäle, Kleinkunstbühnen, Gemeindesäle, Kletterhallen, Hörsäle, Buchläden, Gewölbekeller – ich dachte, ich hätte an Auftrittslokalitäten schon alles durch. Aber nein: Am 18.07. habe ich die große Freude, zum ersten Mal in einer richtigen Bar zu lesen. Und dann auch gleich im supercoolen Nepomuk meines Freundes Lukas Adolphi in Leipzig-Plagwitz. Dort bringe ich mein ziemlich abgefahrenes Ohren-Road-Movie Ohne Sakko nach Monaco zu Gehör. Ich sage nur: 50 Büchsen Warsteiner, platzende Käfer-Motoren, hinterlistige Truck-Fahrer, falsche Casinos, delirierende Kampfhunde, Hanfprodukte, Postanweisungen, Fkk-Strände. Die Vorfreude ist groß, und die After-Show-Party wird’s bestimmt auch. Alle Infos zu Veranstaltung findet ihr hier.

Der Festival-Sommer naht

Am 28. und 29. Juni steigt mit dem 11. Volltrauf-Festival wieder die fette Fete der schwäbischen Kletterszene. Filme, Diavorträge und Lesungen über das absurde Gehampel an den kleinen und großen Felsen dieser Welt. Am Freitag Abend darf ich gleich als erster mit meinem Vortrag über Bernd Arnolds wilden Grenzgang an den Trangotürmen loslegen. Und auch das weitere Programm verspricht äußerst spannend zu werden: Klettern Südafrika, einmal quer durch Grönland, Sportklettern in Israel. Dazu gibt’s kühles Gruibinger, Maultaschen und Rote Wurst. Schwäbisch halt. Infos gibt’s unter www.volltrauf.de