Heidekraut und Kotzbrocken

Für img_1996alle, die den Film “Sächsische Delikatessen” gesehen haben und ihn vielleicht sogar lustig fanden, gibt’s nun die ungeschminkte Wahrheit über die Entstehung des Films: In meiner Kolumne “Peter beißt sich durch” in der 2. Printausgabe des Sandsteinbloggers ist der Text “Von einem, der auszog, das Kotzen zu lernen” nachzulesen. Ehrlich, hässlich, realistisch, glashart – so, wie ihr es mögt.

Maso, Sado oder so.

SaeDeliJörg Brutscher wird nachgesagt, er sei Kletter-Masochist. Ich habe dem bereits mehrfach energisch widersprochen:  Er ist ein ausgemachter Kletter-Sadist, glaubt mir, ich durfte es am eigenen Leib erfahren. Es war ein denkwürdiger Klettertag in Rathen – Alex Hanicke und Felix Bähr haben einen köstlichen Film draus gemacht, die Bergsichten-Säle haben bei der Premiere in Dresden gewackelt. Aufgrund der starken Nachfrage gibt’s die DVD jetzt bei meinen Lesungen am Büchertisch. Und nur da. Wann ich wo bin, seht ihr hier.

Hat offenbar geschmeckt

Bildschirmfoto 2016-02-17 um 08.10.02Dass der SZ die Sächsischen Delikatessen geschmeckt haben, ist ja eigentlich keine große Überraschung. Aber dass sie gleichzeitig eine so wunderbare Werbung für meine Lesung in Pirna machen, hat mich dann doch sehr gefreut. Auf dass das Q24 aus allen Nähten platze! Die DVD mit dem Film habe ich da natürlich auch dabei!